1900 - 1950 n.Chr.

Geschichtlicher Rückblick - 1900 bis 1950 n.Chr.

1901Inbetriebnahme der Eisenbahnstrecke Greußen-Ebeleben.
1903Einweihung der Schule in der Schulstraße.
Gründung des RVE (Radverein Ebeleben).
Gründung der Sanitätskolonne des Roten Kreuzes.
1905Gründung der Dampfziegelei in der Mühlhäuser Straße.
1906Bau der Eisenbahnlinie Ebeleben-Keula.
1907Gründung einer Ortsgruppe des deutschen Flottenvereins.
1908bis1910Elektrifizierung der Stadt, Wasserleitungsprojekt.
1912Denkmaleinweihung für Fürst Karl Günther, der 1909 starb.
1913Neubau der Postverwaltung.
1914bis19181. Weltkrieg - 59 Gefallene aus Ebeleben.
1915Installation der neuen großen Kirchenglocke.
1917Aufruf zu Kriegsanleihezwecken durch die Sparkasse der Unterherrschaft.
1918Wahl eines Bauern- und Arbeiterrates für Ebeleben.
1920Ebeleben wird als Teil des Fürstentums zu Thüringen zugeschlagen.
1921Gründung des Rassegeflügelzuchtvereins.
1922Einweihung des Kriegerdenkmals für Gefallene des 1. Weltkriegs.
1924Einrichtung der Real-Unterschule.
1925Gründung der Freiwilligen Feuerwehr.
Einrichtung eines Lichtspieltheaters.
1926Einrichtung der Ortsbücherei im Konferenzzimmer der Schule.
Umbau des Dorfteiches.
1928Verleihung des Stadtrechts.
Gründung des Ebeleber Schwimmvereins (ESV).
1929Ausgestaltung der Teichmühle als beliebtes Badeziel.
Landzustellung im Postbereich (bis 1953).
Kindergarten im Karl-Marien-Haus.
1930Landwirtschaftliche Schule im Schloß.
Umbettung des 1837 auf dem Possen verstorbenen Günther Friedrich Carl I. in die Ebelebener Gruft.
1932Unfalltod des populären Landarztes Wilhelm-Klemm.
1934Renovierung der Kirche Sankt Bartholomäus.
Zusammenschluß der Sportvereine zum VfL (Schwimm- und Ruderverein, VfB, bestehender VfL).
1939bis19452. Weltkrieg (über 100 Gefallene aus Ebeleben).
1945Zerstörung des Schlosses und Beschädigung der Kirche, der Domäne sowie fünf Häusern, fünfzehn Wirtschaftsgebäuden und der Ziegelei durch amerikanische Truppen, Kapitulation, Zuzug von Vertriebenen nach Ebeleben. Übergabe der Besatzungsmacht in Thüringen durch die Amerikaner an die Russen. Bodenreform.
1946bis1989Ebeleben unter der Herrschaft der SED.
1949Freigabe der MAS-Bücherei für die Bevölkerung.